Lebensmittel richtig transportieren – Worauf muss man achten?

Lebensmittel-richtig-transportieren
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Inhalt

Wir denken täglich mehrmals über unser Essen nach: Frühstücke ich ausgiebig? Esse ich auswärts oder koche ich gemütlich daheim?
Als Konsument müssen wir uns zum Glück aber kaum Gedanken darüber machen, wie die Lebensmittel auf unseren Teller gelangen. Doch ganz anders ist das für die Lebensmittellogistik.

Da Lebensmittel sehr empfindliche Güter sind, kommt es in der Lebensmittellogistik vor allem auf Zuverlässigkeit und Schnelligkeit an. Kühlketten müssen strikt eingehalten werden und auch Zwischenlagerungen erfordern einen hochsensiblen, hygienischen Umgang mit den Produkten. Eine moderne Lagerverwaltung kann dazu beitragen, die Transparenz für die Verbraucher zu steigern und somit das Vertrauen in ihre Logistik-Profis.

Lebensmitteltransport – Effizienz ist das Schlüsselwort

Nahrungsmittel wurden schon immer transportiert, um weit vom Produktionsort entfernt konsumiert zu werden – besonders, wenn sie nicht lokal hergestellt oder angebaut werden können. Probleme gab es jedoch seither bei der richtigen Konservierung der Lebensmittel sowie mit dem Mangel an richtigen Transportmitteln. Erst seit einigen Jahrzehnten können Getreide, Früchte, Gemüse, Fleisch und Co. Länder und Meere sicher durchqueren. Die Wahl des jeweiligen Transportmittels hängt von verschiedenen Bedingungen wie Kosten, Entfernung und Produkteigenschaften ab.

Das HACCP-Konzept

Bei Herstellung, Behandlung, Verarbeitung, Transport, Lagerung und Verkauf von Lebensmitteln sind die Einflüsse auszuschalten, die Erkrankungen des Menschen nach Verzehr eines Lebensmittels erwarten lassen. Deshalb führen Lebensmittelbetriebe Eigenkontrollen durch. Innerhalb dieses Eigenkontrollsystems soll das HACCP-Konzept zur Abwehr gesundheitlicher Gefahren dienen. Das bedeutet: Gefahren identifizieren, bewerten, kontinuierlich erfassen und beherrschen. Ziel des HACCP-Konzeptes ist es zunächst, zu verstehen, was die möglichen Risiken sind und wie sie zu vermeiden sind. Jeder Lebensmittelunternehmer muss ein HACCP-System einführen.

Lebensmittelrecht – Hygienevorschriften beim Transport von Lebensmitteln

Wer Lebensmittel transportiert und lagert, hat Hygienevorschriften einzuhalten, um Beanstandungen zu entgehen.
Dabei gilt es vor allem vorausschauend zu planen. Unternehmer sollten dabei auf eine umfangreiche Schulung der Mitarbeiter sowie der strikten Einhaltung der Richtlinien achten.
Dies vermeidet das vorzeitige Verderben der Lebensmittel und schützt die Gesundheit der Verbraucher. Denn letztlich ist jeder Endverbraucher auch ein wichtiger Kunde jedes Lebensmittelunternehmers.
Daraus resultierende zufriedene Kunden sichern den langfristigen Unternehmenserfolg.

Die Lebensmittelhygieneverordnung (LMHV) enthält die allgemeinen Hygieneanforderungen für den Transport und die Lagerung von Lebensmitteln.
Danach müssen Vorrichtungen und Behälter die (für die Verkehrsfähigkeit der Lebensmittel) erforderliche Temperatur sicherstellen, aufrechterhalten und überwachen.
Leicht verderbliche Lebensmittel mit einem Hinweis auf die Einhaltung bestimmter Temperaturen sind besonders empfindlich. Bei ihnen müssen die angegebenen Temperaturen bis zur Abgabe an den Verbraucher eingehalten werden.
Kurzfristige Abweichungen sind nur zum Be- oder Entladen zulässig.
Lebensmittelunternehmer sind dazu verpflichtet, die „gute Hygienepraxis“ auszuüben.
Diese beschreibt die Grundhygiene im Betrieb, die bauliche Ausstattung, den hygienisch einwandfreien Umgang mit Lebensmitteln und die Personalhygiene.

Lebensmittel-richtig-transportieren-Hygienevorschriften

Transportbedingungen bei Lebensmitteltransporten

Folgende Bedingungen müssen strikt bei Vorrichtungen und Behältern zur Lagerung und Beförderung von Lebensmitteln eingehalten werden:

  • Sie müssen zweckmäßig und handhabbar sein.
  • Sie müssen hygienisch sauber und Instand gehalten werden.
  • Behälter müssen nach der Bedarfsgegenständeverordnung  gekennzeichnet werden, vor allem für Lebensmittel. Nur dann sind sie für den Transport von Lebensmitteln geeignet.
  • Ladungen wie Lebensmittel und nicht-Lebensmittel müssen auf Ladeflächen streng voneinander getrennt werden.
  • Behälter müssen zwischen den einzelnen Ladungsvorgängen gereinigt und desinfiziert werden.
  • Für die Lagerung und den Transport sind – ebenso wie für die Herstellung und den Vertrieb von Lebensmitteln – geeignete HACCP-Konzepte zu erstellen
  • Regelmäßige Eigenkontrollen sind Pflicht.

Laut der LMHV ist eine nachteilige Beeinflussung jeder ekelerregenden oder sonstige Beeinträchtigung der einwandfreien Beschaffenheit von Lebensmitteln in jedem Fall zu vermeiden. Diese entstehen zum Beispiel durch Mikroorganismen, Verunreinigungen, Witterungseinflüsse, Gerüche, Temperaturen, Gas, Dämpfe, Rauch, Aerosole, tierische Schädlinge, menschliche und tierische Ausscheidungen sowie Abfall, Abwässer, Reinigungs-, Desinfektions-, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel.

Lebensmitteltransportbehälter-Verordnung

Die Lebensmitteltransportbehälter-Verordnung (LMTV) enthält besondere Hygienebestimmungen für den Transport von unverpackten flüssigen, granularen und pulverförmigen Lebensmitteln.
Solche Lebensmittel dürfen nicht im Wechsel mit anderen Stoffen transportiert werden.
Tanks, Aufsetztanks und andere tankähnliche Transporteinrichtungen, einschließlich Be- und Entladeeinrichtungen, müssen der Lebensmitteltransportbehälter-Verordnung entsprechen.
Transporteure dürfen Lebensmittel nur in Transportbehälter abfüllen, die den Kriterien der Verordnung entsprechen. Sie sind dafür verantwortlich.

Es dürfen nur Transportbehälter verwendet werden, die

  • begehbar sind oder durch eine Öffnung eine Besichtigung des Innenraums zulassen
  • leicht zu reinigen und zu desinfizieren sind
  • Reinigungs- und Desinfektionsmittel leicht auslaufen lassen
  • deutlich sichtbar und dauerhaft beschriftet sind: „Nur für Lebensmitteltransporte“ oder „Nur für Lebensmittel“

Lebensmittel-richtig-transportieren-Transportbehälter

Transport tiefgefrorener Lebensmittel

Für den Transport von tiefgefrorenen Lebensmitteln gelten laut TLMV folgende Regeln:

  • Alle Beförderungsmittel mit einem Fassungsvermögen von mehr als 2 m³ (Lastkraftwagen, Anhänger, Sattelanhänger, Container) sind verpflichtet diese während des Betriebes mit geeigneten aufzeichnenden Lufttemperaturmessgeräten auszustatten
  • Es dürfen nur zugelassene oder einem zugelassenen Muster entsprechende Lufttemperaturmessgeräte verwendet werden
  • Der Lebensmitteltransporteur ist hierfür verantwortlich. Er muss sicherstellen, dass während des Betriebs die Lufttemperatur mit den Lufttemperaturmessgeräten so häufig und in regelmäßigen Zeitabständen gemessen und aufgezeichnet wird, dass das Temperaturgeschehen nachvollziehbar ist. Die Aufbewahrungsfrist der aufgezeichneten Daten beträgt mindestens ein Jahr.

Temperaturgeführte Transporte- Erforderliche Temperaturen beim Lebensmitteltransport

  • Fische, Zubereitungen aus Fischen, gefroren oder tiefgefroren: – 18 °C
  • Butter: + 10 °C
  • Fleisch: + 6 °C
  • Hackfleisch: + 2 °C
  • Pasteurisierte Milch, frische Milchprodukte (Jogurt, Rahm, Frischkäse): + 6 °C

Lebensmittel-richtig-transportieren-Temperaturgeführte-Transporte

Reinigung und Desinfektion des Transportmittels

Das Beförderungsmittels muss stets sauber sein. Folgende Vorschriften gelten hierbei:

  • Die Reinigung und Desinfektion eines Transportmittels ist eine unumgängliche vorbereitende Maßnahme für einen Lebensmitteltransport
  • Der Laderaum des Beförderungsmittels muss so sauber sein, dass die darin beförderten Lebensmittel hygienisch nicht negativ beeinflusst werden.
  • Kontrolle und Pflege des Laderaums sind laufend durchzuführen und zu dokumentieren
  • Die Art, Reihenfolge und Häufigkeit der erforderlichen Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen ist von der Art des Transportgutes abhängig
  • Eine Unterhaltsreinigung, eine Grundreinigung und eine Desinfektion sind zu unterscheiden
  • Die Grundreinigung hat in regelmäßigen Abständen zu erfolgen
  • Der Verlader ist für die Desinfektion verantwortlich. In der Regel ist sie bei Transportfahrzeugen für unverpackte Ware – insbesondere Fleisch oder Fisch – erforderlich. Die durchgeführte Desinfektion muss umfangreich dokumentiert werden.

Möchten Sie noch mehr über den Lebensmitteltransport erfahren oder selbst Lebensmittel transportieren (lassen)?

Schreiben Sie uns eine Nachricht!

Das könnte Sie auch interessieren

Teilen Sie diesen Artiekl in Ihrem Netzwerk

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email