Tipps zur Vermeidung von Fehlern beim Import von Lebensmitteln in die EU

tipps-fehler-import-lebensmittel-0
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Inhalt

Sie sind in der Lebensmittellogistik tätig und wollen Fehler beim Import von Lebensmitteln in die EU vermeiden? Dann sind Sie bei uns richtig aufgehoben. Wir von adoria Freight sind seit vielen Jahren im Bereich der Lebensmittelverzollung tätig und helfen Ihnen bei allen Herausforderungen. Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps bei der Verzollung von Lebensmitteln – ganz egal, ob Ihre Ware aus Spanien, Portugal, Griechenland, Türkei, Bulgarien, China, Indien oder Afrika importiert werden soll.

Der Import von Lebensmittel in die EU ist mit strengen und stetig veränderbaren Vorgaben und Regelungen verbunden. Aus diesem Grund ist es essenziell, dass Sie sich kontinuierlich über alle Veränderungen erkundigen. Verlieren Sie den Überblick über die aktuellen Richtlinien, kann dies dazu führen, dass Sie die wichtigen Genehmigungen und Lizenzen gar nicht oder nicht rechtzeitig beantragen. Um Ihnen diese Arbeit zu erleichtern, kann die Beauftragung einer Spedition oder Zollagentur, wie wir es sind, sinnvoll sein. Auf diese Weise können Sie sich auf das Tagesgeschäft konzentrieren, während wir von adoria Freight dafür sorgen, dass Ihre Ware lizenziert wird und pünktlich im Zielland ankommt.

Als Zollagentur behalten wir stets die Übersicht über Regeln und Richtlinien des Lebensmittelimports.

Die richtige Verzollung Ihrer Produkte ist entscheidend

Neben der Beachtung der Lizenzen und Verbote, spielt die Verzollung der Lebensmittel eine weitere wichtige Rolle. Eine Zolltarifnummer muss jeder Ware zugeordnet werden, die für den Import in die EU bestimmt ist. Diese Nummer entscheidet beispielsweise, wie hoch Ihre Zollgebühren, Einfuhrumsatzsteuer und die Verbrauchsteuer ausfallen. So machen viele internationale Händler Fehler beim Import von Lebensmittel. Oftmals die falschen Zolltarifnummern für Lebensmittel verwendet.

Durch das Verwenden einer falschen Zolltarifnummer können bei der Verzollung höhere Kosten entstehen. Während der Laie keinen Unterschied zwischen den unterschiedlichen Reissorten erkennt, sind diese Unterschiede bei der Lebensmittellogistik von hoher Bedeutung. Es ist wichtig, die einzelnen Zolltarifnummern der Produkte zu verwenden, denn ungeschälter Reis sollte auch als solcher verzollt werden. Das gleiche Prinzip gilt beispielsweise auch bei Süßwaren. Die Zusammensetzung der Süßwaren ist entscheidend dafür, welche Tarifnummer verwendet werden muss. Im Allgemeinen sind Informationen wie Verwendungszweck, Material und Beschaffenheit der Lebensmittel notwendig, um die richtige Zolltarifnummer zu bestimmen.

Unser professionelles Team von adoria Freight verfügt über das notwendige Know-how, welche Zolltarifnummern bei den einzelnen Produkten verwendet werden müssen. Somit sparen Sie nicht nur Kosten, sondern vermeiden Probleme bei einer anfallenden Zollprüfung.

Zudem ist bei der Verzollung zu beachten, dass für die Einfuhr von bestimmten Lebensmitteln in die EU kein Zoll anfällt. Dies kann zum Beispiel bei Lebensmittel der Fall sein, welche limitiert sind. Während die Einfuhr von einigen Waren ohne Mengenbeschränkungen möglich ist, existieren für andere Waren bestimmte Zollkontingente. Das bedeutet, dass die steuerfreie Einfuhr so lange möglich ist, bis die Kontingentsmenge erreicht ist. Auch solche Regelungen sind beim Importieren von Lebensmitteln in die Europäische Union zu beachten.

Manche Lebensmittel dürfen nur bis zu einer bestimmten Menge im Jahr steuerfrei importiert werden.

Häufige Fehler beim Import von Lebensmitteln

Durch die langjährigen Erfahrungen im Bereich der Lebensmittellogistik mit verschiedenen Kunden, sind uns noch weitere Fehler beim Import von Lebensmitteln in die EU aufgefallen. Diese Fehlerquellen haben wir für Sie zusammengestellt. Mit unseren Tipps für den Lebensmittelimport verraten wir Ihnen, wie Sie diese Fehler vermeiden können.

Zu allererst empfehlen wir Ihnen Ihr Controlling im Unternehmen um relevante zollrelevante Aspekte zu erweitern. So können Sie alle anfallenden Kosten, beim Import von Lebensmitteln koordinieren und kontrollieren. Auch die folgenden Fehlerquellen können Sie vermeiden. Diese lauten

  • Proforma-Rechnungen
  • Abgespaltener Kaufpreis

Laut Gesetz sind Proforma-Rechnungen erlaubt, jedoch sollten Sie sicherstellen, dass der Kaufpreis mit dem Rechnungsbetrag übereinstimmt. Durch diese Vorgehensweise können Sie sicherstellen, dass die Werte von der Buchhaltung mit der Proforma-Rechnung übereinstimmen. Dank dieser Vorgehensweise entstehen keine Probleme bei einer Zollprüfung.

Der Aspekt „Abgespaltener Kaufpreis“ führt oftmals zu Schwierigkeiten. Hierzu gehören Kosten, welche indirekt durch den Import der Ware entstanden sind. Dies kann beispielsweise der Transport der Lebensmittel im Inland sein. Jedoch können auch Zertifizierungen damit gemeint sein, welche für die Lebensmittellogistik von höchster Bedeutung sind. Alle diese Kosten sind als abgespaltener Kaufpreis anzusehen und gehören zum Zollwert.

adoria Freight – Ihr Partner in Sachen Lebensmittellogistik und Verzollung

Sie sind auf der Suche nach einer Spedition im Bereich der Lebensmittellogistik, welcher sich auch mit der Verzollung beim Import von Lebensmitteln in der EU auskennt? Dann sind wir von adoria Freight der richtige Ansprechpartner. Bei Fragen und Anregungen können Sie unser Kontaktformular  verwenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Teilen Sie diesen Artiekl in Ihrem Netzwerk

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.